Neues von der Trebel

Liebe Urlaubsgäste,

seit Ende des Jahres 2016 ging das Gerücht herum, dass die Trebel nicht mehr beschiffbar sei. Das liegt daran, dass diese Teil eines Naturschutzgebietes ist. Nun herrscht Gewissheit: Die Trebel wird vorerst, mit dem Driftholt, nicht befahrbar sein. Der Motorbootverkehr wurde von der Wasserschutzpolizei eingeschränkt. Nach zahllosen Telefonaten mit dem Amt der Mecklenburgischen Seenplatte, insbesondere dem Umweltamt gibt es allerdings positive Aussichten für die Zukunft: Es wurde uns versichert, dass es bereits positive Signale von verschiedenen Instanzen gäbe, dieses Gesetz zu überholen und die Trebel zu einer Bundeswasserstraße zu machen. Somit ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Trebel auch wieder mit dem Driftholt erobert werden kann.

Zwar ist die “Trebeltour” nur ein Bruchteil unserer angebotenen Strecke, jedoch ist es trotzdem sehr Schade, dass gerade dieser Teil vorerst wegfällt. Allerdings ist das Befahren mit eines unserer Kanus trotzdem noch möglich. So kann man beispielsweise das Driftholt in der Peene oder im Heimathafen fest machen und mit den Kanus die Trebel erkunden.

 

Beste Grüße vom Amazonas des Nordens

 

Euer Driftholt Team